Rollen des Lebens

Diese Woche stand das Thema Rollen im Fokus. Wir alle sind ständig in verschiedenen Rollen unterwegs, in unserem Privatleben, in unserem Beruf. Als Freundin, Ehefrau, Mutter, Chefin, Freundin, Kollegin, Tochter, Frauchen für den Hund, Nachbarin, …Bestimmte Rollen sind wie Kostüme und wir legen ein imaginäres Kostüm an. Oft verstellen wir die Stimmen oder stellen unsere Weichheit und Emotionalität rollenkonform ein. So verkleidet gehen wir dann durch unser Leben und absolvieren verschiedene Situationen. Auch hier lohnt es sich gelegentlich den Kostümschrank zu prüfen. Passen die verschiedenen Rollen noch zu meinem Leben oder muss ich was entsorgen oder neu interpretieren? Manchmal ist es gut zu prüfen, ob man die Robe, die man bei Gericht brauchte abgelegt hat.

Manchmal sind uns die Schuhe immer noch zu groß und wir sind nicht reingewachsen im Laufe der Jahre.

Viel Spaß beim Entsorgen der alten Rollen und Kostüme.

Namaste, Meike

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Mehr Impulse

Verdrängte Gefühle- unser Schatten

Jeder von uns hat neben seiner Schokoladenseite auch eine Schattenseite. Im Schatten sind meist die Gefühle geparkt, auf die wir nicht stolz sind und anderen

Veränderungen

Wenn wir Veränderungen für uns gestalten, dann bewegen wir uns immer zwischen den Polen. Diese heißen im Changemanagement „nicht mehr“ und „noch nicht“. Selbst wenn

Entscheidungen

Wenn ich Klienten bei Entscheidungen begleite, dann fällt mir immer wieder das Phänomen der Kognitiven Dissonanz auf. Diese Theorie nach Festinger besagt, dass unterschiedliche Alternativen

Komfortzonen

Jeder von uns kennt sie, die Komfortzone. Wir lieben sie und kennen ihre Qualitäten. Dort ist es gemütlich und es begegnet uns meistens Bekanntes. Man

Nachricht senden

Schreibe einen Kommentar