Beweggründe

Veränderungsprozesse unterscheiden sich durch unterschiedlichen Beweggründe und Motive. Diese sind so individuell wie wir Menschen. Grundsätzlich kann man unterscheiden zwischen dem „Weg von“ und dem „Hin zu“. Das „Weg von“ meint, dass man einen aktuellen Zustand beenden möchte. Das „Hin zu“ ist mehr eine Beschreibung des Zielzustands. Beide können große Veränderungskräfte in uns freisetzen. Es hilft uns ehrlich zu ergründen, was der Auslöser des Veränderungswunsches ist. Dies kann entweder das „Hin zu“, das „Weg von“ oder beides sein. Diese Ehrlichkeit hilft uns zu erkenne welche Lösungsoption am ehesten unserem Ziel entsprechen. Man muss nicht auf den Traumjob warten, wenn man nur weg will. Andererseits lohnt es sich zu warten, wenn das „Hin zu“ die größte Bedeutung hat.

Viel Spaß beim Ergründen der eigenen Beweggründe.

Namaste

Eure Meike

11

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Mehr Impulse

Rollen des Lebens

Diese Woche stand das Thema Rollen im Fokus. Wir alle sind ständig in verschiedenen Rollen unterwegs, in unserem Privatleben, in unserem Beruf. Als Freundin, Ehefrau,

Verdrängte Gefühle- unser Schatten

Jeder von uns hat neben seiner Schokoladenseite auch eine Schattenseite. Im Schatten sind meist die Gefühle geparkt, auf die wir nicht stolz sind und anderen

Veränderungen

Wenn wir Veränderungen für uns gestalten, dann bewegen wir uns immer zwischen den Polen. Diese heißen im Changemanagement „nicht mehr“ und „noch nicht“. Selbst wenn

Entscheidungen

Wenn ich Klienten bei Entscheidungen begleite, dann fällt mir immer wieder das Phänomen der Kognitiven Dissonanz auf. Diese Theorie nach Festinger besagt, dass unterschiedliche Alternativen

Nachricht senden

Schreibe einen Kommentar